„Globaler Stadtrundgang“ in Haldensleben

Im Rahmen des Projektes „Globaler Stadtrundgang“ zum Thema Globalisierung, Konsum und Nachhaltigkeit führte am 28. Mai 2013 die 9. Klasse der Evangelischen Sekundarschule Haldensleben einen Projekttag „Globalen Stadtrundgang“ mit dem des EINE WELT Netzwerkes Sachsen-Anhalt e.V. durch. Auf den Spuren der Globalisierung im Alltag der Jugendlichen erarbeiteten die SchülerInnen am Vormittag 6 Stationen zu den Themen Handy, Sportschuh, Kakao, Fleisch, Textilien. Insbesondere beschäftigten die SchülerInnen die Fragen: „Woher kommen die Metalle meines Handys? Wieviel  Was hat mein Burger mit der Regenwaldabholzung in Brasilien zu tun? Wieviel bekommt eine ArbeiterIn für die Herstellung meines Turnschuhs? Was ist anders im Fairer Handel und beim Bioanbau?“. Den eigenen Konsum stellten sie in einen größeren globalen Zusammenhang und erarbeiteten konkrete Handlungsmöglichkeiten für eine nachhaltige Entwicklung und einen bewussten Umgang mit Konsumgütern und Ressourcen. Als unmittelbar konkrete umsetzbare Alternative sprachen sich die meisten SchülerInnen für einen Verzicht auf Fleisch, Wechsel zu vegetarischer Kost bzw. Konsum von Biofleisch und den Kauf von öko-fairen Textilien aus.
Das Projekt „Globaler Stadtrundgang“ ist gefördert vom Katholischen Fonds und dem Evangelischen Entwicklungsdienst.
Ulrike Bürger
EINE WELT Netzwerk Sachsen-Anhalt e.V. – Projektkoordinatorin „Globaler Stadtrundgang“