Europa entwickeln – Eine Welt-Impulse für die Europawahl

Mit dem Impuls-Papier zur Europawahl stellt die Arbeitsgemeinschaft der EINE WELT Landesnetzwerke (agl) Forderungen für die einzelnen Teilbereiche der Entwicklungspolitik vor. Nachhaltige Entwicklung kann nur global gestaltet werden. Dieses Verständnis gilt es stärker nach Europa zu tragen.

So werden unter anderem zu den Themen europäische Migrationspolitik, gerechte Wirtschafts- und Handelspolitik, Bildungskonzepte wie Globales Lernen, Stadt- und Raumentwicklung und Klimapolitik konkrete Vorschläge und Forderungen benannt.

Unter diesem Link können Sie sich das Impuls-Papier herunterladen.

Fairer Handel in Wittenberg

Hervorgehoben

Am 24. April 2018 wird um 17.30 Uhr ein Spaziergang zu Läden in Wittenberg stattfinden, um nach fair gehandelten Produkten zu suchen.

Treffpunkt ist das Cafè Culinela, Mittelstraße 16. Anschließend findet um 18.30 Uhr in der Evang. Akademie eine Podiusmsdiskussion zu “Was ist überhaupt fair?” Wie kann eine faire Form des  Wirtschaftens unterstützt werden?

Herzliche Einladung zu beiden Teilen, sie sind  auch einzeln besuchbar.

 

 

Veranstaltungen der Promotorin

Was macht die Bank mit meinem Geld?

Podiumsdiskussion zur sozialen Verantwortung der Finanzakteure im globalen Süden

Am 13.05.2015 von 16:00-18:00 Uhr in der ehemaligen JVA Magdeburg

 

Armut und Verzweiflung treiben derzeit tausende Menschen über das Mittelmeer. Während in der Öffentlichkeit eine intensive politische Debatte um die Soforthilfe geführt wird, sind die Informationen zur Veränderung von existierenden Ursachen und Wirkung der menschlichen Misere Expertenkreisen vorbehalten. Banken und Finanzinstitute haben, als Kreditgeber und Investoren, eine Schlüsselstellung im Wirtschaftskreislauf inne. Sie investieren Ihr Geld auch in Ländern des Globalen Südens.

Wie sich dies auf das Leben der Menschen vor Ort auswirkt, diskutierten die Podiumsgäste – Regine Richter, urgewald e.V. und Martin Werner/ Geschäftsführer Oikocredit Förderkreis Mitteldeutschland e.V. (Pionier der ethischen Geldanlage) mit dem Moderator Dr. Matthias Georg Will, Postdoc am Lehrstuhl für Wirtschaftsethik der Martin-Luther Universität Halle. Ein Vertreter einer konventionellen Bank war leider nicht bereit an der Diskussion teilzunehmen, insofern übernahm Dr. Will deren Position in der Diskussion.  Martin Werner stellte die Arbeitsweise von Micro-Finance im Allgemeinen und Oikocredit im Besonderen vor. Er erklärte, dass vor allem die Projekte unterstützt werden, die „Hilfe zur Selbsthilfe“ leisten. Weiterhin wurden die Vor- und Nachteile einer Entwicklungsunterstützung diskutiert, die an Kredite gekoppelt sind.Auch Regine Richter erläuterte die Vorgehensweise bei Kampagnen, in denen auf die Investitionen von Großbanken in Ländern des Globalen Südens aufmerksam gemacht wird. Sie nannte hierbei auch konkrete Beispiele, wie die Kampagne für eine Umsetzung für verbindliche und überprüfbare Sozial- und Umweltstandards bei Steinkohleimporten oder Kampagnen gegen die Finanzindustrie. Insgesamt konnten die verschiedenen Aspekte und Gründe für nachhaltige Geldanlagen ausführlich diskutiert werden. Schade ist allerdings, dass die komplementäre Sichtweise konventioneller Banken und deren Risikobewertung nicht aus erster Hand beschrieben werden konnte. Deutlich wurde aus der Diskussion, dass die Berücksichtigung nachhaltiger Gesichtspunkte bei der Geldanlage genauso nicht vergessen werden sollte wie bei einfachen Konsumprodukten.

Förderung für Auslandsprojekt

Informationsveranstaltung und individuelle Beratungsgespräche zur BMZ – Förderung für Auslandsprojekt

8.-9. Februar 2013, Leipzig

Die Beratungsstelle für private Träger in der Entwicklungszusammenarbeit (bengo), jetzt Teil von Engagement Global gmbH in Bonn, bietet vom 8. – 9. Februar eine Informationsveranstaltung sowie Beratungsgespräche zur BMZ – Förderung für Auslandsprojekte in Leipzig an.

Die Informationsveranstaltung eignet sich für alle NRO die bisher noch keinen Antrag bei bengo gestellt haben und sich grundsätzlich über die Richtlinien zur BMZ-Förderung im Ausland und die Antragstellung informieren wollen.

Die Beratungsgespräche eignen sich sowohl für Erstantragsteller als auch für NRO, die bereits einen Antrag bei bengo gestellt haben. Hier können NRO ihre individuellen Projekte mit den Fachberaterinnen von bengo besprechen und auch Fragen im Zusammenhang mit der Abwicklung oder Abrechnung eines BMZ-geförderten Projektes klären. Es stehen pro Termin ca. 1 – 1,5 Stunden zur Verfügung. Eine Teilnahme an der Informationsveranstaltung ist keine Voraussetzung für die Beratung, allerdings für Erstantragsteller sehr empfohlen.

Für beide Veranstaltungen erbitten wir eine vorherige Anmeldung.

Referentin (voraussichtlich):
Karin Gierszewski, bengo, Bonn
Julia Pfitzner, bengo, Bonn
Julia Steffen, bengo, Bonn

Termin:
Informationsveranstaltung: Freitag, 8. Februar von 16.00 Uhr -19.00 Uhr
Individuelle Beratungsgespräche: Samstag, 9. Februar von 9.00 Uhr – 17.00 Uhr
(Bitte vereinbaren Sie vorab Ihren Termin direkt bei bengo!)

Ort:
ENGAGEMENT GLOBAL gGmbH, Markt 10, 04109 Leipzig

Kosten:
Die Informationsveranstaltung sowie Beratung ist kostenlos. Anmeldeschluss für die Informationsveranstaltung sowie für die Beratungsgespräche: 25.01.2013

Interesse:
Dann setzen Sie sich bitte hierfür direkt mitbengo in Verbindung:
Tel.: 02 28 / 20 717 252 (Julia Pfitzner)
julia.pfitzner@engagement-global.de

Stellenausschreibungen

Stellenausschreibungen PKF VI
Hier finden Sie die aktuellen Stellenausschreibungen zum Personalkostenförderprogramm VI. Für Fragen stehen das EINE WELT Netzwerk Sachsen-Anhalt (0340 – 2301122; ewsa@web.de) und die Stiftung Nord-Süd-Brücken (030 – 42 85 13 85; info@nord-sued-bruecken.de) gerne für Sie zur Verfügung.

1. PKF VI